Sprechstunden

Mo, Di, Mi  8.30 - 11.30 Uhr
Mo, Di, Do  14.15 - 16.30 Uhr
Fr  8.30 - 13.00 Uhr
Sowie nach Vereinbarung

Anfahrt

Priv.-Doz. Dr. med.
Sokratis Trellakis
Münchener Straße 13
47249 Duisburg

Kontakt

Tel. 0203/70 29 14
Fax. 0203/79 08 08
Mail info@trellakis.de

Priv.-Doz. Dr. med. Sokratis Trellakis

Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Leiter der Praxis

Berufstätigkeit
Seit Juli 2012 Niederlassung in Praxis in Duisburg

2009 – 2012 Weiterbildung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Plastische und Ästhetische Operationen

2008 Erlangung Sachkunde Laser-Medizin, nachfolgend Laserschutzbeauftragter der Abteilung


2007 Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

2007 Qualifikation zum Transfusionsbeauftragten, nachfolgend Beauftragter für
Blutprodukte der Abteilung


2003 – 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
am Universitätsklinikum Essen
Langjährig Leiter der Sprechstunde für Olfaktologie und Gustologie (Riech- und Schmeckstörungen)
langjährig Tumornachsorgesprechstunde

2002 – 2003 Arzt im Praktikum an der HNO-Universitätsklinik Mainz

Studium Okt. 2000 – Sept. 2001 Praktisches Jahr im Evangelischen Waldkrankenhaus Bonn-Bad Godesberg
Fächer: Chirurgie, Innere Medizin, Wahlfach HNO

1995 – 2001 Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn
Ärztl. Vorprüfung, 1./2./3. Abschnitt der Ärztl. Prüfung jeweils Note „gut“

Schulzeit 1994 Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife (Note 1,1)

1981 – 1994 Grundschule und Gymnasium in Koblenz

Geburtsort Rotterdam (NL)

Wissenschaftlicher Werdegang
Habilitation 2012 Abschluss des Habilitationsverfahrens im Fach Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen)
„Neutrophile Granulozyten und Zytokine als Mediatoren Krebs- und Adipositas- assoziierter Inflammation und deren Interaktion mit dem Olfaktorischen System“

Preise

2011

- 1. Posterpreis 2011 für die Arbeit „Sind Hormone mit der Hedonik von Duftstoffen assoziiert?“ anlässlich der Jahrestagung der Vereinigung Westdeutscher HNO-Ärzte

- 2. Wissenschaftspreis 2011 der Arbeitsgemeinschaft Onkologie für die Arbeit „A new mechanism of immune deviation in head and neck cancer: neutrophilic myeloid-derived suppressor cells in the peripheral blood“ anlässlich des 1. Workshop zur experimentellen und klinischen Forschung in der Kopf-Hals-Onkologie 2011 in Leipzig an Prof. Dr. Brandau und die Arbeitsgruppe Dr. Trellakis et al..

Über 35 wissenschaftliche Veröffentlichungen (Originalarbeiten, Übersichtsarbeiten, publizierte Abstracts). Themen: Onkologie (Tumorforschung), Riechen, Tinnitus, Schwindelmedikamente, HNO-Notfälle u.a..

Dissertation

2004

Experimentelle Arbeit in der Klinik für Anästhesiologie und Operative
Intensivmedizin, Universitätsklinik Bonn, Note „sehr gut“

Förderung 1999 – 2002 Kollegiat im DFG Graduiertenkolleg 246 („Pathogenese von Krankheiten
des Nervensystems“) in Bonn


Lehre Seit 2012 Seit Habilitation Fortsetzung der regelmäßigen Teilnahme an der Hauptvorlesung HNO, Universitätsklinikum Essen

2009 – 2012 Praktikum der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Anleitung zu wissenschaftlichem Arbeiten
Seminar: Aktuelle Themen in der HNO-Heilkunde mit Gastsprechern
Praktische Übungen klinischer und wissenschaftlicher Methoden anhand
klinischer  Fallbeispiele

Auswahl mehrtägiger Kurse
Plastische Chirurgie
- „6. Dermatochirurgischer Kurs für HNO-Ärzte“, 2016 in Meppen
- „20th Anniversary Stuttgart Advanced Course for Functional & Aesthetic Rhinoplasty”,
  2012 in Stuttgart
- „38. Kurs in funktionell-ästhetischer Rhinochirurgie (Grundkurs)“, 2011 in Ulm
- „Kurs für mikrovaskulären Gewebetransfer im HNO-Bereich“, 2008, 2011 und 2012 in Essen
- „4. Bremer Septorhinoplastikkurs“, 2010 in Bremen


Schlafmedizin - Kurs zur Diagnostik und Therapie der Schlafapnoe, 2012 in Düsseldorf
- „18. Kurs zur Diagnostik und Therapie der Schlafapnoe nach BUB-Richtlinien“,
  2011 in Mannheim
- „5. Recklinghäuser Schlafkurs zur Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atmungsstörungen
  (nach aktuellen BUB-Richtlinien)“, 2010 in Recklinghausen


Nasen- und Nasennebenhöhlen-Chirurgie
- „5th World Congress for Endoscopic surgery of the brain, skull base & spine and The First
  Global Update on FES, the sinuses & the nose”, 2012 in Wien
- „2. interdisziplinärer Kurs für Rhinobasis-Chirurgie“, 2012 in Essen
- „26. Operationskurs Endonasale Chirurgie der Nase und der Nasennebenhöhlen mit
  Präparationsübungen“, 2011 in Fulda
- „15th International Course on Functional Endonasal Sinus Surgery“, 2004 in Bochum


Ohrchirurgie - „22. Würzburger Operationskurs: Mikrochirurgie des Ohres“, 2010 in Würzburg
- „19. Bochumer Präparations- und Operationskurs: Ohr- und Felsenbeinchirurgie“,
  2007 in Bochum
- 4. Essener Felsenbeinpräparationskurs”, 2007 in Essen


Sonstige
- „Strahlenschutzgrund- und -spezialkurs“, 2011 in Essen
- „HNO-Update-Seminar“, 2007 und 2011 in Mainz
- „23. Advanced International Course On Laser Surgery in E.N.T.”,
   2010 Universitätsklinik Mont-Godinne (Belgien)
- „Lehren Lernen – Plenardidaktik“ (18 h), 2010 in Essen
- „Laser in der HNO“, 2008 in München
- „Grundkurse 01, 02, 03 und 05 Akupunktur“, in Düsseldorf und Mainz
- „5. Hennig-Symposium: Vestibularfunktion – Brücke zwischen Forschung und Praxis“,
  2004 in Aachen
- „Grundkurs Allergologie in der HNO-Heilkunde“, 2004 in Düsseldorf
- „Kurs Phoniatrie und Pädaudiologie mit Stroboskopie und Stimmfeldmessungen”,
  2002 in Dresden